von Anke Höhn, Fachberatung Religionspädagogik im Diakonischen Werk Pfalz

„Ihr seid das Salz der Erde.“ (Matthäus 5, 13) steht in der Lutherübersetzung, die Gute Nachricht übersetzt: »Ihr seid das Salz für die Welt.“ Jesus sagt diesen Satz zu seinen Jüngern; er meint die Leute damals, die ihm zugehört haben, und er meint alle, die ihm nachfolgen. Also meint er auch uns. Uns alle. Er gibt uns die Aufgabe „Salz zu sein“. Aber was meint er damit?

Wofür brauchen wir denn Salz? Wir sammeln gemeinsam

EXPERIMENT:

- 2 Butterbrote/ Gurkenscheiben probieren, einmal mit, einmal ohne Salz - was ist anders?
- Habt ihr schonmal ein Essen ohne Salz gegessen? Woran hat man das gemerkt?
- Und was passiert, wenn wir zu viel Salz auf die Gurke/ das Brot streuen?

Auf die richtige Menge kommt es an. Salz gibt den Speisen oft erst den richtigen Geschmack. Fehlt es, empfinden wir es als einen Mangel, ist zuviel da, ist das Essen versalzen.

Salz ist nicht Selbstzweck, sondern Hilfsmittel. Keiner ruft nach Salz, um es dann pur zu essen. Vielmehr wird es verwendet, um den Geschmack der Speisen zu entfalten. Es macht das gesamte Essen schmackhaft! Und schon mit einer kleinen Prise entfaltet das Salz seine Wirkung.

EXPERIMENT: 
Salz hat kleine Körnchen. Dass Salz aber ganz und gar nicht mickrig ist, zeigt unser Experiment. Material: verschiedene Lebensmittel, z.B. Brotkrümel, Kuchenkrümel, Schokolade, Wurst, Käse, Apfel, Banane, ...
Die Lebensmittel werden in winzig kleinen Stückchen geschnitten: Jede*r darf dann die Lebensmittel probieren – aber immer nur ein Stückchen.
Danach bekommt jedes Kind ein Salzkorn.
Was beobachtet ihr? Das kleine Salzkorn hat ganz schön viel Geschmack!

In dem Bild, das Jesus verwendet, gibt das Salz dem Leben Geschmack. Wenn Jesus also sagt: "Ihr seid das Salz für die Welt", dann fordert er uns auf, diese Welt (und nicht nur unser Essen) schmackhafter, lebendiger, abwechslungsreicher und interessanter zu machen.

Jesus sagt zu uns: „Ihr seid das, worauf diese Welt angewiesen ist, damit sie nicht fad und öde wird. Ihr seid es, auf die diese Welt wartet. Auf euch kommt es an! Ihr seid wichtig! Du bist wichtig!“

Lied: Wir sind die Kleinen in den Gemeinden

Salz ist die Würze in der Suppe und so sollen wir die Würze für die Welt sein, für die Menschen, die mit uns leben. Das Leben schmeckt wieder - es wird lebenswert und schenkt Freude.

Wär doch ganz schön langweilig ohne uns hier, oder?

Habt ihr die Welt schonmal „gesalzen“? Ich glaube schon!

Immer, wenn ihr etwas Schönes getan habt!
Wenn ihr anderen eine Freude gemacht oder sie überrascht habt!
Wenn wir fröhlich und freundlich zu anderen Menschen sind.
Wenn ihr bei einer Idee mitgemacht habt!
Wenn ihr selbst eine interessante Idee hattet und euch etwas Tolles überlegt habt!
Wenn wir auf Menschen zugehen, deren Leben fad ist, die keine Freude haben.

...

Könnt ihr euch erinnern, wann ihr „Salz“ wart?Wo können wir Salz sein in der Welt?

Auch wenn wir uns manchmal klein fühlen und denken, dass wir nichts bewirken können: Eine kleine Idee, ein Witz, ein guter Gedanke kann ganz viel bewirken!

GEBET

Lieber Gott,
wir wollen die Würze sein in der Welt,
wir möchten die Welt spannend und lebendig machen.
Wir möchten unsere Ideen ausprobieren und andere anstecken, die Welt schöner zu machen.
Es ist gut zu wissen, dass wir viel bewirken können, auch wenn wir vielleicht nur kleine Dinge tun.
Für manche Menschen ist ihr Leben fad und öd. Lass uns merken, wenn andere uns in ihrem Leben brauchen und lass uns für sie da sein.
Bitte hilf uns, dass wir nicht vergessen, dass wir wichtig sind und unsere Ideen die Welt lebendig machen.
Amen.

MEDITATION (für das Vorbereitungsteam)

Salz der Erde sein,
Salz für die Erde sein.
Dem Leben der Menschen
dem Miteinander,

dem Suchen und Fragen
einen Geschmack geben.
Niemand das Leben oder die Suppe versalzen.
vielmehr Geschmack schenken,
Geschmack auf mehr
als das, was offensichtlich ist.
Geschmack auf die Fülle des Lebens. Salz sein.
Den Glauben leben und so allem Leben Geschmack dem fahlen Alltag schenken.

(Quelle: Pfarrei Herz-Jesu Teublitz)