Ulf Nilsson, Anna-Clara Tidholm
Adieu, Herr Muffin
Moritz-Verlag
Frankfurt 2003
40 Seiten, 12,80 Euro
ISBN 9783895651489

Erzählt wird das Sterben eines alten Meerschweinchens. Ein totes Haustier ist oft die erste Begegnung der Kinder mit dem Tod. In diesem Buch kommen sowohl die Trauer über ein totes Haustier zur Sprache wie auch der Abschied von alten Menschen, denn das Tier wird menschlich dargestellt (in einer kleinen Wohnung, Erinnerungen, Bilder, Bestattung). In den kindlichen Gedanken halten sich Zweifel und Vertrauen in Bezug auf die gebotenen Hoffnungsbilder die Waage. Das lädt zum Philosophieren und Theologisieren ein.

Ulf Nilsson, Eva Erikson
Die besten Beerdigungen der Welt
Moritz-Verlag
14. Auflage, Frankfurt 2006
40 Seiten, 13,95 Euro
ISBN 9783895651748

Einen arbeitsreichen und interessanten Tag erleben diese Kinder, als sie ein Beerdigungsinstitut für Tiere gründen und an dieser Arbeit reifen und wachsen. Ein nachdenkliches, hintergründiges und humorvolles Bilderbuch, nicht nur für Kinder!

Zu diesem Buch gibt es einen sehenswerten Film (DVD), der über das Medienportal der evangelischen und katholischen Medienzentralen (www.medienzentralen.de) als Download verfügbar ist und im Pfarramt für Kindergottesdienstarbeit ausgeliehen werden kann.

Susan Varley
Leb wohl, lieber Dachs
Anette Betz - Ueberreuter Verlag
32 Seiten, 12,95
ISBN: 978-3-219-10283-3

Der Dachs stirbt. Die Trauer der Zurückgebliebenen lähmt und vereinsamt zunächst. Dann gelingt es, die Erinnerungen als etwas Kostbares zu bewahren. Jedes Tier findet seinen eigenen Weg. Das dauert lange, wie es die Verbindung mit dem Jahreszeitenwechsel zeigt. Hier wird mit dem Motiv „Licht am Ende des Tunnels“ gearbeitet. 

Peter Schössow
Gehört das so??!
Die Geschichte von Elvis
Carl Hanser-Verlag
14,90 Euro
ISBN: 978-3-446-205635

Die große Frage „Warum?“ steht im Mittelpunkt dieser Geschichte. Ein Mensch, der sich rätselhaft benimmt, weil er ein Lebensrätsel zu lösen hat. Weil die, die ihn begleiten, ihn auch zum Reden bringen, machen sie Trauer und einen guten Abschied möglich. Schließlich endet das Ganze mit einem hoffnungsvollen Augenzwinkern.

Friedrich Karl Waechter
Der rote Wolf
Diogenes-Verlag
Zürich 1998
64 Seiten, 16,90 Euro
ISNB 978-3-257-00848-7

Es geht um Flucht, Krieg, um Verlorengehen und Gefundenwerden. Der "rote Wolf" lebt in ständiger Lebensbedrohung - der Tod gehört zum Leben natürlich dazu. In den Kriegsszenen macht Wächter deutlich, dass Menschen immer wieder in diese natürlichen Abläufe eingreifen. Die Tiere und Olga, ein kleines Mächen, bei dem er ein Zuhause findet, akzeptieren einen natürlichen Tod. Der Tod als ständiger Begleiter des Lebens und als unvermeidliches Ende wird von ihnen weniger tragisch erfahren. Dies kann das Gespräch mit älteren Grundschulkindern eröffnen.

Astrid Lindgren, Ilon Wikland
Der Drache mit den roten Augen
Verlag Oetinger
Hamburg 1986
28 Seiten, 13 Euro
ISBN-13: 978-3-7891-6037-0

Der kleine rote Drache, den die Kinder eines Morgens im Stall vorfinden, ist schwach und ganz anders als seine rosigen Ferkelgeschwister. Die Kinder kümmern sich um ihn und umsorgen ihn liebevoll, auch wenn er manchmal richtig raubauzig ist. Umso trauriger sind sie, als er sie eines Tages verlässt "und in den Himmel fliegt". Ein einfühlsames Bilderbuch zu Themen wie Abschied, Tod und Anderssein.

Max Velthuijs
Was ist das?“ fragt der Frosch
Beltz und Gelberg
Weinheim Basel, 2009
32 Seiten, 6,50 Euro
ISBN:978-3-407-76080-7

Der Frosch findet eine tote Amsel und befragt seine Freunde, was denn mit ihr sei. Die Tiere erspüren auf einfache Weise, was Tod bedeutet und wie schön das Leben sein kann. In einem schlichten Ritual wird die Amsel beerdigt – so, wie es Kinder auch tun würden. Die Bilder sind einfach und großflächig, passend für die Kleinen. Die Sätze sind kurz und schlicht. Und wie Kinder gehen auch die Tiere unmittelbar nach der Beerdigung zum fröhlichen Spiel über. Der kurze Text erlaubt und fordert Ergänzungen. Um z. B. eine Verwechslung des Himmels über uns mit dem Himmel bei Gott zu vermeiden, sollte man nicht ohne Kommentar die Abbildung zeigen, wo der Hase nach oben zeigt um zu beschreiben, was tot ist.

Keizaburo Tejima
Schwanenwinter
Moritz-Verlag
Frankfurt 1997
vergriffen
antiquarisch unter www.zvab.com

Auf der japanischen Insel Hokkaido verbringen Schwäne den Winter. Wenn es Frühling wird, kehren sie zu ihrem Sommerquartier zurück. Doch ein junger Schwan ist zu schwach, um sich seiner Familie anzuschließen. Er ist todkrank. Damit die Familie überlebt, fliegt sie ohne ihn. Da sie dies aber alle nicht gut ertragen können, kehren sie um. Erst nachdem der Jungschwan gestorben ist und alle Abschied genommen haben, können die Schwäne in den Norden ziehen.

Diese anrührende Tiergeschichte ist eine Vermischung von Kulturen und Traditionen. Der innere Kampf der Schwanenfamilie zwischen den (grausamen) Naturgesetzen und der beziehungsvollen Zuwendung zum Sterbenden wird deutlich. Ein nicht ganz neues Bilderbuch für Klein und Groß!

Laurence Bourguignon
Der alte Elefant
Brunnen-Verlag
Gießen 2004
32 Seiten, 13 Euro
ISBN: 978-3-7655-6774-2

Elefant und Maus sind gute Freunde. Deshalb tut es der Maus weh, als ihr Freund alt wird und er sie an eine Brücke bringt, die über eine große Schlucht in den Elefantenhimmel führt. Schlimm ist zu wissen, dass er nicht zurück kommt, wenn er einmal darüber gegangen ist. Während der alte Elefant immer schwächer wird, kommen der Maus neue Erkenntnisse. Weil sie ganz fest hofft, dass sie sich wiedersehen, hilft sie ihm und kann ihn gehen lassen. Die Geschichte verbindet das Motiv „Klein ist stärker als Groß“ mit einem gängigen Bild vom Sterben, der Brücke über einen tiefen Graben.

Kathrin Schärer
Der Tod auf dem Apfelbaum
Atlantis
Zürich 2015
36 Seiten, 14,95 Euro
ISBN: 978-3-7152-0701-8

Hier wird ein altes Märchenmotiv aufgegriffen: Der Fuchs bannt mit List und Zauber seinen Tod auf den Apfelbaum. So scheint er sein Lebensglück gefunden zu haben. Aber mit der Zeit macht ihm das Leben zu schaffen. Einsam, weil Weggefährten schon starben und er nicht mehr zu den Jungen gehört, schwach und des Lebens müde kommt er schließlich zum Apfelbaum. Auf dem hat der Tod alle Jahre gesessen, dem Fuchs in seinem Wahn zugeschaut und gewartet. Der Fuchs erfährt den Tod, den er so fürchtete, als Erlösung und als Segen.

Wolf Erlbruch
Ente, Tod und Tulpe
Verlag Antje Kunstmann
München 2007
32 Seiten, 14,90 Euro
ISBN: 978-3-88897-461-8

Die Ente hatte es erst nicht bemerkt: Der Tod begleitet sie schon immer. Sie stellt schnell fest, dass der Tod ganz nett ist – gruselig zwar, aber sehr freundlich. Sie verbringen einige Zeit miteinander, in der sie sich mit dem Tod anfreundet und Gelegenheit hat, dem Tod Fragen über den Tod zu stellen. Kommen Enten in den Himmel? Oder braten sie in der Hölle? Der Tod weiß es nicht. Dann fängt die Ente an zu frieren. Jetzt wärmt der Tod sie. Die großartige Kunst von Wolf Erlbruch verbunden mit einem Text, der berührt und zum Gespräch anregt.

Zum Buch gibt es einen Film (DVD), der über das Medienportal der evangelischen und katholischen Medienzentralen als Download zu beziehen ist: www.medienzentralen.de

Meyer – Lehmann – Schulze
Die wilden Zwerge: Tschüss, kleiner Piepsi
Klett-Verlag
Leipzig 2009
32 Seiten, 8,95 Euro
ISNB: 978-3-941411-03-6

Selin bringt mit dem toten kleinen Vogel das ganze Frühstück durcheinander und die Erzieherinnen aus dem Konzept. Nachdem sich das Chaos gelegt hat, feiern die Kinder eine richtig schöne christlich-muslimische Beerdigung ihrer eigenen Art. Dies ist kein Buch für schwache Gemüter, aber ein freches, unkompliziertes und lustiges Buch, das geradezu zu neuen Gedanken und Ideen anregt und Groß und Klein einlädt, humorvoll an wichtige Fragen des Lebens heranzugehen.

Armin Beuscher
Über den großen Fluss
Verlag Sauerländer/Patmos
Düsseldorf 2002
32 Seiten, 14,99 Euro
ISBN: 978-3-7373-6052-4

Der Abschied für immer macht den Waschbären sehr traurig. Doch er spürt auch, dass mit dem Tod nicht alles aus ist. Und als er mit seinen Freunden darüber spricht, werden Erinnerungen lebendig. Das gemeinsame Erinnern gibt neuen Mut, den alle gut gebrauchen können. Das Buch arbeitet mit den alten Motiven „Fluss“, Boot“, „Übersetzen zum anderen Ufer“, bleibt dabei sehr offen für eigene Gedanken und Vorstellungen. Gefühle wie Trauer, Hilflosigkeit, Geborgenheit werden in Wort und Bild anschaulich.

Isabel Abedi
Abschied von OpaElefant
Ellermann 2006
32 Seiten, 12,99 Euro
ISBN: 978-3-7707-4292-9

Opa Elefant wird sterben und verabschiedet sich von seinen Enkelkindern. Die Elefantenkinder überlegen, was wohl passiert, wenn man gestorben ist. Geht man auf den Wolken spazieren und macht mit den Engeln Musik? Oder kommt man als Schmetterling zurück?

Das Buch erlaubt ein gleichwertiges Nebeneinander verschiedener Vorstellungen vom „Danach“, das zum Weiterdenken anregt und auch für multikulturelle Gruppen gut geeignet ist.

Antonie Schneider
Ein Himmel für Oma
Coppenrath Verlag 2017
32 Seiten, 15 Euro
ISBN: 978-3-8157-7003-0

Omas kleiner gelber Vogel ist krank und stirbt wenig später. „Aber wisst ihr, Chaja lebt in unseren Herzen weiter, weil wir sie so lieb haben“, sagt Oma. Und als im Verlauf der Geschichte auch Oma stirbt, wissen die Kinder, dass sie in ihren Erinnerung weiterlebt.

Eine behutsame Herleitung mit zarter Illustration; bereits für kleinere Kinder geeignet.

Britta Teckentrup
Der Baum der Erinnerung
Verlag arsEdition 2013
32 Seiten, 12,95 Euro
ISBN: 978-3-8458-0184-1

Der Fuchs stirbt. Seine Freunde, die anderen Waldtiere, versammeln sich an der Stelle, an der er gestorben ist und erzählen sich gegenseitig Erlebnisse, die sie mit dem Fuchs hatten, und trauern. Doch dann bemerken sie ein zartes Pflänzchen, das aus dem Boden sprießt und schließlich zu einem prächtigen Baum heranwächst: ein Andenken an ihren treuen Freund.

Ein schlichtes Buch über das Bewahren von Erinnerungen.