Die Gruppe der gemeindebezogenen Dienste hat 2018 zum dritten Mal ein Tauffest organisiert und durchgeführt. Alle Familien im Dekanat, bei denen mindestens ein Elternteil evangelisch ist und mindestens ein Kind nicht getauft ist, wurden angeschrieben und eingeladen. Die Taufgespräche und Taufen wurden von einem ordinierten Mitarbeiter im Gemeindepädagogischen Dienst mehreren Pfarrerinnen/Pfarrern aus Gemeinden, Klinikseelsorge und Altenheimseelsorge durchgeführt. Als besonders familienfreundliche Aktion haben wir alle Täuflinge mit ihren Familien im Anschluss an die Taufe zum gemeinsamen Feiern eingeladen. Es gab Kaffee, kalte Getränke, Kuchen und für die Kinder Bastel- und Spielangebote. 20 Familien haben sich gemeldet, beim Tauffest anwesend waren 11. Diese Familien haben aus unterschiedlichen Gründen ihr Kind/ihre Kinder noch nicht taufen lassen:

„Eine Feier können wir uns nicht leisten.“

„Wir hatten vor, unser Kind taufen zu lassen, aber wir wussten nicht, wer für uns zuständig ist.“

„Wir haben vergessen, uns darum zu kümmern.“

„Ich wusste nicht, was ich dafür machen muss, wenn ich mein Kind taufen lassen will.“

Einige Familien wollen ihr Kind in einer anderen Gemeinde oder zu einem anderen Zeitpunkt taufen lassen.

Sandra Zimmermann, GPD Kaiserslautern