Körner schmecken, Körner mit der Hand mahlen und dann den Teig zusammenmischen und kneten – so greifbar wie am Familientag der Gedächtniskirchengemeinde Speyer haben sich Emely und Olivia noch nie mit dem Abendmahlsbrot auseinandergesetzt. Jedes der acht Kinder will etwas machen an diesem Samstagvormittag: Abwiegen, Salz zufügen oder Teig die Form einfüllen. Während die Brote backen, hören die Kinder eine Geschichte mit der Storybag, eine Art Waschlappen, der aber immer wieder gewendet wird und dadurch jeweils neue, bunte Seiten zeigt. Das Gleichnis vom Sämann ist darin versteckt. Gebannt sehen alle zu, wie Pfarrerin Lena Vach ein um das andere Mal etwas neues zaubert.

Als Samenkörner liegen die Kinder anschließend auf dem Boden und spüren in einer Mediation nach, wie viel Kraft in einem kleinen Samenkorn steckt, damit es groß werden und sogar Schatten werfen kann. Gemeindediakonin Anja Bein verkündet dann die frohe Botschaft: „Das Bot ist fertig!“ Im ganzen Haus riecht es danach. Eine tolle Kruste hat es bekommen. „Oh ist das lecker“, ist die einhellige Meinung. Jede Familie bekommt Brot mit nach Hause, aber der Großteil ist für den Sonntag reserviert: Denn das selbstgebackene Brot gibt es für alle im Abendmahlsgottesdienst: Damit jeder weiß und schmecken kann: Gott hat uns lieb. red

Unser einfaches Brotrezept

500 ml

Wasser, lauwarm

1 Würfel

Hefe

300 g

Dinkelvollkornmehl

100 g

Dinkelmehl Type 630

100 g

Weizenvollkornmehl

100 g

Sonnenblumenkerne

100 g

Leinsamen

2 EL

Essig

2 TL

Salz

Zubereitung

Zuerst die Hefe in das lauwarme Wasser bröseln und mit einem Schneebesen so lange rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Alle restlichen Zutaten dazu geben und am besten mit der Küchenmaschine (Knethaken) zu einem Teig verarbeiten. Dann noch mit der Hand nach kneten.

Eine 25 cm Kastenform mit Backpapier auslegen oder einfetten. Dann den Teig in die Form in den kalten Backofen stellen.

Bei 200° Ober-/Unterhitze dann eine Stunde backen.

Guten Appetit!