Für Martin Luther war die Taufe sein Leben lang wichtig. Er wurde am Tag nach seiner Geburt getauft, am 11. November 1483. Der 11. November ist der Martinstag. Darum nannten ihn seine Eltern „Martin“. Martin Luther hat dann als Erwachsener entdeckt: In der Taufe nimmt Gott uns als Kind an. Wir müssen nicht erst Bedingungen dafür erfüllen. Und Martin Luther fand: Wenn wir schon Babys taufen, wird deutlich, dass wir für die Taufe keine Prüfung ablegen müssen. Gott nimmt uns an, so wie wir sind.

Für Martin Luther war es auch immer wichtig, sich zu erinnern: Ich bin getauft – Gott hat mich lieb! Er hat sich täglich daran erinnert, weil ihm das neue Kraft gab.

Ich bin getauft! Gott sei Dank!

KiKi fragt: Wer weiß noch etwas von seiner/ihrer Taufe?