Wenn jemand gestorben war, dann brachten Freunde und Nachbarn der Familie nach der Trauer-Fastenzeit das Trauerbrot. Davon erzählt das erste Testament. Trauerbrot ist ein starkes Zeichen: Wir essen es, weil wir weiter leben wollen.

Schnell und einfach kann man so ein Trauerbrot backen: 1 Würfel Hefe mit 450 ml lauwarmem Wasser verrühren. 600 g Mehl, 2 Teelöffel Salz und 2 Esslöffel Obstessig zufügen und gut verarbeiten. In eine gefettete Form geben und in den kalten Backofen stellen. Sofort etwa eine Stunde backen, dann 10 Minuten ohne Form nachbacken.