Seitenkopf Kirchenbote

|   Glosse

Schusters Rappen statt Esels Rücken

von Florian Riesterer

Kamisarden, so hießen die Hugenotten, die in den Cevennen lebten, einer Mittelgebirgslandschaft in den südlichen Ausläufern des französischen Zentralmassivs. Nach der Aufhebung des Edikts von Nantes lieferten sich die rund 2000 einfachen Bauern und Handwerker einen jahrelangen blutigen Partisanenkrieg mit den übermächtigen katholischen Truppen, der am Ende mit der weitgehenden Entvölkerung dieser Gegend endete.

Eindrücklich entwirft Schatzinsel-Autor Robert Louis Stevenson ein Bild jener Region und ihrer Geschichte. Er wanderte 1878 – begleitet von einem Esel – durch die Cevennen, ein 225 Kilometer langer Fernwanderweg trägt seinen Namen. Eindrücklich, weil Stevenson mit der Hartnäckigkeit manch katholischen Priesters genauso hadert wie mit der Sturheit seiner Eselin Modestine, die ihn anfangs seiner zwölftägigen Reise kaum vorankommen ließ.

Seit Stevensons Zeiten hat sich offenbar wenig geändert. Wer durch die Cevennen wandert, begegnet kilometerweit in endlosen Esskastanienwäldern keiner Menschenseele. Das könnte ruhig und erholsam sein – wenn, ja wenn auch die Esel sich seitdem fortentwickelt hätten. Denn das Gras am Wegesrand ist offenbar immer noch am grünsten. Je nach Willen des Esels kann aus einer rücken- und fußschonenden Tour mit zwei Tragetieren und drei Kindern schnell ein mühsames Unterfangen werden.

Wenn alles Bitten, Schmeicheln, Flehen und Rufen nichts hilft, ist für manch abenteuerlustige Familie, die vor Einbruch der Dunkelheit ihr Obdach erreichen möchte, Schusters Rappen das bessere Tier. Klar trägt er kein Gepäck und lässt sich nicht streicheln. Aber er läuft dann, wenn der Wanderer will - und lässt jede Menge Zeit für spontane Abstecher, etwa die kleine Kirche am Wegesrand. Wer sein Grautier solchermaßen befreit auf einmal vermisst, dem sei empfohlen, ab und an einfach Esel zu spielen und stehenzubleiben. Einen Grund wird es schon geben.

Zurück
Wanderpartner mit Eigenheiten: Esel. Foto: pixabay
Wanderpartner mit Eigenheiten: Esel. Foto: pixabay

KIRCHENBOTE aktuell

Versöhnung als christliches Grundthema

Bedeutung des Religionsunterrichts angesichts vieler Krisen gestiegen – Klimawandel deprimiert Kinder

> KIRCHENBOTE aktuell

Abo-Service

Haben Ihnen unsere Leseproben gefallen? Dann abonnieren Sie doch den Evangelischen Kirchenboten! Es gibt ihn auch als digitale Ausgabe. Ihr bestehendes Abonnement können Sie hier kündigen.

Newsletter

Ab sofort können Sie unseren wöchentlich erscheinenden Infobrief abonnieren. Auf der Seite "Newsletter abonnieren" im Menü Service können Sie Ihre Bestellung übermitteln.

Buchtipp

Deutsche Bibeln

Vor und nach Martin Luther
von Michael Landgraf

Verlagshaus Speyer GmbH, 17 x 24 cm, 160 Seiten, Festeinband, 19.90 Euro