Seitenkopf Kirchenbote

|   Aktuell

Lebensmittel gesucht

Tafeln sind vermehrt auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen

Vor dem Hintergrund knapper werdender Lebensmittel und steigendem Bedarf starten die Tafeln in Rheinland-Pfalz und im Saarland nach Auskunft der Tafel-Landesverbands-Vorsitzenden Sabine Altmeyer-Baumann verstärkt Spendenaufrufe. „Einige Tafeln haben erstmals Kirchen als Partner für sich entdeckt“, sagte Altmeyer-Baumann.

„Wir haben gefragt, ob die Lebensmittelknappheit nicht Thema im Gemeindebrief oder von der Kanzel herab sein könne“, teilte Antonius Daschner von der Tafel Homburg mit. Sowohl über die evangelische als auch über die katholische und muslimische Gemeinde seien in der Folge haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Öl und Konserven, Hygieneartikel und Windeln gespendet worden. Wie viele andere Tafeln verzeichnet die Tafel Homburg zurzeit viele Neuzugänge. Abholende könnten daher künftig statt zweimal nur noch einmal die Woche kommen, sagt Daschner. „Wir laufen auf der letzten Rille“, sagt Tafel-Vorsitzender Gerhard Herrmann von der Tafel Pirmasens. Ein Aufnahmestopp in den nächsten vier Wochen sei nicht mehr ausgeschlossen.

Die Verknappung gespendeter Lebensmittel von Supermärkten beobachteten die Tafeln schon länger, sagt Altmeyer-Baumann. Der Handel optimiere die Logistik. Edeka und demnächst Lidl verkauften „Lebensmittelrettertüten“, um Produkte vor dem Wegschmeißen zu retten. Altmeyer-Baumann lobt die Idee. „Allerdings sind das Lebensmittel, die früher zu uns gegangen wären. Das fällt uns jetzt auf die Füße.“ Der Landesverband sensibilisiere daher verstärkt Organisationen zur Lebensmittelrettung für den eigenen Bedarf an Lebensmitteln. Außerdem werde versucht, an große Spenden heranzukommen, „mit Produktionsfehlern oder weil Ware zu knapp in den Handel gekommen ist“, so die Vorsitzende. Einige Waren würden direkt vom Erzeuger über die Landeslogistik zu den Tafeln geliefert. flor

Zurück
Vorbereitung der Ausgabe: Ehrenamtliche der Tafel Homburg. Foto: Steinmetz
Vorbereitung der Ausgabe: Ehrenamtliche der Tafel Homburg. Foto: Steinmetz

KIRCHENBOTE aktuell

Bläserklänge verbinden Generationen

Mehr als 200 Besucher bei Landesposaunentag in Kirchheimbolanden mit 150 Bläserinnen und Bläsern

> KIRCHENBOTE aktuell

Abo-Service

Haben Ihnen unsere Leseproben gefallen? Dann abonnieren Sie doch den Evangelischen Kirchenboten! Es gibt ihn auch als digitale Ausgabe.

Newsletter

Ab sofort können Sie unseren wöchentlich erscheinenden Infobrief abonnieren. Auf der Seite "Newsletter abonnieren" im Menü Service können Sie Ihre Bestellung übermitteln.

Buchtipp

Ohne Himmel ist die Erde ziemlich grau

Denkanstöße - Hoffnungstexte - Glaubenswelten
von Helwig Wegner-Nord

Verlagshaus Speyer GmbH, 14 x 20 cm, 128 Seiten, Paperback, 11.90 Euro