Seitenkopf Kirchenbote

|   Aktuell

Eine Art Drei-Tage-Woche fürs Heizen

Landeskirche will mit mehr Heimarbeit Energie sparen – Donnerstags und freitags bleibt Behörde kalt

Bis voraussichtlich März 2023 gilt im Landeskirchenrat eine Art Drei-Tage-Woche fürs Heizen. Seit Anfang Oktober seien die Mitarbeitenden der Speyerer Behörde aufgefordert, donnerstags und freitags im Home-Office zu arbeiten, damit an diesen Tagen die Raumtemperatur abgesenkt werden könne, sagte Ralf Göring, Jurist in der Geschäftsleitung des Landeskirchenrats, auf Anfrage. Zum Home-Office zwingen könne die Landeskirche jedoch niemanden.

Der Umfang der Energieeinsparung sei noch nicht abzuschätzen, sagte Göring. Es gebe Bereiche wie die Magazinräume des Archivs oder der Bibliothek, in denen die Raumtemperatur keinen größeren Schwankungen ausgesetzt werden dürfe. Bei der Verwaltung gehe seine Behörde davon aus, dass etwa 20 Prozent eingespart werden. Das sei allerdings nur eine erste Einschätzung. Aber wenn die Kirche ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen wolle, müsse sie einen nicht unerheblichen Beitrag zur Energieeinsparung leisten. Die Landeskirche sehe bei der Maßnahme für die überwiegende Zahl der Mitarbeitenden keinen Mehraufwand, wenn diese nun teilweise statt der Landeskirche ihren Arbeitsplatz heizen müssten. Die Kirche gehe davon aus, „dass im heimischen Haus oder in der heimischen Wohnung aus familiären Gründen grundsätzlich sowieso geheizt wird“. Mitarbeitende, die kein Home-Office haben, zur Heimarbeit zu zwingen, sei rechtlich derzeit nicht möglich.

Im Landeskirchenrat gibt es nach Görings Worten auch Arbeiten, die nicht im Home-Office erledigt werden können. Dazu gehörten die Reinigungskräfte, die Hausmeister, die Druckerei und die Poststelle. Hinzu kämen Veranstaltungen wie etwa die Synode, bei denen die Raumtemperatur hoch bleiben müsse, wenn die Sitzungssäle für Ausschusssitzungen benötigt würden. Das alles fordere die Verwaltung heraus. Daher werde im Dialog mit den Mitarbeitenden da nach Lösungen gesucht, „wo wir noch im Zwiespalt zwischen Arbeitsplatzschutz-Vorschriften und ‚Energiekrise‘ stehen“. Aber selbstverständlich müsse niemand an einem Arbeitsplatz arbeiten, der nicht den gesetzlichen Bestimmungen entspreche. koc

Zurück
Donnerstags und freitags bleibt die Behörde kalt: Verwaltungsgebäude der Landeskirche am Domplatz. Foto: wiki
Donnerstags und freitags bleibt die Behörde kalt: Verwaltungsgebäude der Landeskirche am Domplatz. Foto: wiki

KIRCHENBOTE aktuell

Gebrauchte Ausstattung für Zahnarztpraxis gesucht

Arbeitskreis in Lachen-Speyerdorf leistet in der westlichen Ukraine weiter humanitäre Hilfe – Spendensammlung für Transport organisiert

> KIRCHENBOTE aktuell

Abo-Service

Haben Ihnen unsere Leseproben gefallen? Dann abonnieren Sie doch den Evangelischen Kirchenboten! Es gibt ihn auch als digitale Ausgabe. Ihr bestehendes Abonnement können Sie hier kündigen.

Newsletter

Ab sofort können Sie unseren wöchentlich erscheinenden Infobrief abonnieren. Auf der Seite "Newsletter abonnieren" im Menü Service können Sie Ihre Bestellung übermitteln.

Buchtipp

Deutsche Bibeln

Vor und nach Martin Luther
von Michael Landgraf

Verlagshaus Speyer GmbH, 17 x 24 cm, 160 Seiten, Festeinband, 19.90 Euro