Seitenkopf Kirchenbote

|   Panorama

Ein Weihnachtsstern als ­Hoffnungszeichen

Die Flutkatastrophe im Ahrtal ist aus den Nachrichten weitgehend verschwunden. Viele Menschen wissen jedoch nach wie vor nicht, wie es weitergehen soll. Besonders jetzt in der Weihnachtszeit versuchen Kirchengemeinden vor Ort, den Menschen ein Stück Hoffnung zu geben: mit Andachten, Gottesdiensten im Zelt oder dem wöchentlichen Café „SolidAHRität“ im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde…

|   Glosse

Weihnachtsgrippe zum Selbermachen

Wer im Netz nach Krippen stöbert, stößt auch auf die orthografisch verwandte Weihnachtsgrippe – ohne Corona, dafür mit Maria, Josef und dem Jesuskind. Eine Glosse von KIRCHENBOTEN-Autor Florian Riesterer, der auf der Suche nach der richtigen Krippe im Internet überrascht wurde.

|   Andacht

Maria vertraut auf Gott

Lukas 1, 26–33 (34–56) ist Thema der Andacht von Pfarrerin Martina Abel zum vierten Advent: "Und im sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott gesandt in eine Stadt in Galiläa, die heißt Nazareth, zu einer Jungfrau, die vertraut war einem Mann mit Namen Josef vom Hause David; und die Jungfrau hieß Maria. ... Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria! Du hast Gnade bei Gott…

|   Dokumentation

Es bleiben Fragen an den Gott der Liebe

Katastrophen und weltweite Ungerechtigkeiten können im Glauben ihren Platz finden. Allerdings bleiben dennoch Fragen an den Gott der Liebe. Das ist in dieser Woche Thema der Dokumentation im KIRCHENBOTEN.

|   Leitartikel

Zeichen setzen für Menschenrechte

Am vierten Advent 2022 steigt im Golfstaat Katar das Finale der Fußball-Weltmeisterschaft. Gebetsmühlenartig wird die Wahl Katars als Austragungsort wegen der zahlreichen Menschenrechtsverletzungen kritisiert. Ein diplomatischer Boykott wie jetzt von Staaten bei den Olympischen Winterspielen in China geplant, sei eine Möglichkeit, Kritik auszudrücken, meint KIRCHENBOTEN-Autor Florian Riesterer in…

|   Ökumene

Neubeginn nach Untergang des Fürstbistums

Der 9. Dezember 1821 war für das Bistum Speyer ein historischer Tag: Der erste Bischof der nach der Napoleonischen Zeit wiedererrichteten Diözese empfing in München die Bischofsweihe. Ein Blick auf die Ereignisse vor 200 Jahren verdeutlicht, mit welch großen Schwierigkeiten der Neustart des Bistums verbunden war. Selbst dass Speyer Bischofssitz blieb, war keineswegs selbstverständlich.

|   Kommentar

Das Geheimnis von Weihnachten

Was ist das eigentlich, das mit Weihnachten? Wie findet man in all der Hektik oder Einsamkeit oder dem Trubel den weihnachtlichen Moment, der uns anrührt und mit Hoffnung erfüllt? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Susanne Schröder in ihrem Kommentar im KIRCHENBOTEN. Sie meint, wer an Weihnachten auf den „göttlichen Moment“ wartet, müsse nur in das ­Gesicht des Menschen blickt, der ­gerade neben…

KIRCHENBOTE aktuell

Lebensrealität im Blick

Pfälzer Kirchengeschichtsverein will breiteres Publikum ansprechen

> KIRCHENBOTE aktuell

Abo-Service

Haben Ihnen unsere Leseproben gefallen? Dann abonnieren Sie doch den Evangelischen Kirchenboten! Es gibt ihn auch als digitale Ausgabe.

KiKi – der Kinderkirchenbote

beschäftigt sich in der aktuellen Ausgabe mit Weihnachten. Mehr dazu und die vorherigen Ausgaben unserer Kinderbeilage gibt es beim Menüpunkt "Unsere KiKi".

Newsletter

Ab sofort können Sie unseren wöchentlich erscheinenden Infobrief abonnieren. Auf der Seite "Newsletter abonnieren" im Menü Service können Sie Ihre Bestellung übermitteln.

Buchtipp

Ohne Himmel ist die Erde ziemlich grau

Denkanstöße - Hoffnungstexte - Glaubenswelten
von Helwig Wegner-Nord

Verlagshaus Speyer GmbH, 14 x 20 cm, 128 Seiten, Paperback, 11.90 Euro